Papst spricht vom Virus der egoistischen Gleichgültigkeit

Zum ersten Mal in Zeiten des Corona-Lockdown feierte Papst Franziskus die hl. Messe außerhalb des Vaticans. Er warnte am Sonntag der Barmherzigkeit vor dem Virus der Gleichgültigkeit, denn es besteht die Gefahr, dass er schlimmer als der Coronavirus ist. CNA Deutsch berichtet wörtlich: "Es besteht die Gefahr, dass uns ein noch schlimmeres Virus trifft, und zwar das eines gleichgültigen Egoismus. Es überträgt sich ausgehend von der Idee, dass das Leben besser wird, wenn es besser wird für mich, dass alles gut ausgeht, wenn es gut ausgeht für mich. Damit fängt es an, und schließlich gelangt man dazu, Menschen auszuwählen, die Armen auszusondern und diejenigen auf dem Altar des Fortschritts zu opfern, die dahinter zurückbleiben". Auch VaticanNews berichtet über die Predigt des Papstes am Sonntag: "Gott wolle nicht, dass wir ständig über unsere Niederlagen nachdenken. Er sei der barmherzige Vater, der allen wieder aufhelfen will. Auch Gläubige sollten sich fragen, ob sie wirklich ihr alles, also auch ihr Elend, dem Herrn übergeben hätten. <Habe ich ihm meine Niederlagen gezeigt, damit er mich aufrichtet?>, fragte der Papst. <Oder gibt es etwas, das ich immer noch in mir trage? Eine Sünde, Gewissensbisse im Blick auf die Vergangenheit, eine Wunde, die ich in mir trage, einen Groll gegen jemanden, eine Meinung über eine bestimmte Person... Der Herr wartet darauf, dass wir ihm unser Elend bringen, damit er uns seine Barmherzigkeit zeigen kann.>"

 

Videobotschaft
 

Zur vorigen Seite







KONTAKT

Seelsorgeraumbüro
Frau Martina Gatt
6156 Gries am Brenner 59

T: +43 5274 86241
M: +43 676 8730 7752
E-Mail: pfarre.griesambrenner@dibk.at


Pfarrer Ioan Budulai

6156 Gries am Brenner 61
Tel: +43 676 8730 7760


DER GLAUBE DER KIRCHE

SAKRAMENTE

TAGESLESUNG

STUNDENBUCH

TAGESHEILIGER


BÜROZEITEN

Mittwoch & Donnerstag, 09.00 - 12.00 Uhr.




Copyright © Seelsorgeraum Oberes Wipptal - Alle Rechte vorbehalten.